Köpfchen im Töpfchen: Dreijähriger steckt in Mainz in...

Eine Toilette mit Toilettenpapier. Archivfoto: dpa

Ein tapferer Dreijähriger wurde am Montagmorgen von der Feuerwehr aus einer misslichen Lage befreit: Er hatte seinen Kopf in die Öffnung seines Kinder-Toilettentöpfchen...

Anzeige

MAINZ. Ein tapferer Dreijähriger wurde am Montagmorgen von der Berufsfeuerwehr aus einer misslichen Lage befreit: Er hatte den Sitz-Aufsatz von seinem Töpfchen herunter genommen, seinen Kopf in die Öffnung gesteckt und kam nicht mehr heraus.

Gegen 10 Uhr hatte die Mutter über den Notruf die Feuerwehrleitstelle informiert. Die Einsatzkräfte waren schnell zur Stelle. Brandinspektor Faber zur AZ: „Als wir eintrafen, stand da der tapfere junge Mann mit Schnuller im Mund und dem Aufsatz um den Hals. Die Mutter war entspannt und das hat sich auf das Kind übertragen.“ Danach wurde es für den kleinen Mann aber definitiv spannend.

Mit einem Seitenschneider wurde der Kunststoff des „neuen Halsschmuckes“ durchtrennt und konnte entfernt werden. „Begeistert erzählte uns der Bub danach von seinem Feuerwehrmann-Sam-Feuerwehrauto“, berichtet die Feuerwehr. Für die Einsatzkräfte stand fest: „Wir konnten einen neuen Fan für die Feuerwehr begeistern!“ Ihr Fazit: „Positive Werbung fängt schon im Kleinkindalter an. Töpfchen ist jetzt out – es wird jetzt nur noch auf die Toilette für Große gegangen.“

Anzeige

Von Alexandra Eisen