In Lorsch reinigen 125 Freiwillige Wald und Flur von Müll und...

Die Ökumenische Flüchtlingshilfe beteiligte sich an der Putzaktion in Lorsch. Foto: Michael Burmeister  Foto: Michael Burmeister

(mibu). Vielleicht lag es am sonnigen Frühlingswetter oder daran, dass viele helfen wollten, den Unrat zu beseitigen, der sich binnen eines Jahres in Feld und Flur angesammelt...

Anzeige

LORSCH. (mibu). Vielleicht lag es am sonnigen Frühlingswetter oder daran, dass viele helfen wollten, den Unrat zu beseitigen, der sich binnen eines Jahres in Feld und Flur angesammelt hat – auf jeden Fall nahmen an der Frühjahrsputzaktion rund um Lorsch so viele Helfer teil wie noch nie. Rainer Dluzak vom Lorscher Ordnungsamt, dessen Behörde für die Koordination der Aktion verantwortlich zeichnete, konnte am Samstag 125 freiwillige Müllsammler begrüßen. Diese verteilten sich auf neun Gruppen. Unter anderem wirkten Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit, die Pfadfinder stellten eine Gruppe, die Gesangvereine und auch die Ökumenische Flüchtlingshilfe.

Gesammelt wurde in der Gemarkung und im Wald, hier besonders an neuralgischen Punkten wie etwa entlang der Zu- und Abfahrten zur Bundesstraße 47. „Wir haben wieder reichlich Müll gefunden. Das lag aber vor allem daran, dass sehr viel mehr Einsammler unterwegs waren“, sagte Dluzak. Im Wald zum „Entsorgen“ abgelegt wurden Dinge wie eine komplette Auspuffanlage, eine Motorradbatterie, eine komplette Kühl-Gefrierkombination und wieder jede Menge Altreifen. Hinzu kamen noch Eisenschrott und Glasflaschen. Die Lorscher Frühjahrsputzaktion fand zum 17. Mal statt. Am Ende trafen sich alle Beteiligten dann im städtischen Betriebshof zu einem gemeinsamen Essen.