Wo in Lorsch ist Platz für Sozialwohnungen?

(red/cris). Die Lorscher SPD-Fraktion wendet sich mit mehreren Fragen an den Magistrat. Anlass ist die heutige Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, die um 20 Uhr im...

Anzeige

LORSCH. (red/cris). Die Lorscher SPD-Fraktion wendet sich mit mehreren Fragen an den Magistrat. Anlass ist die heutige Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, die um 20 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses (Nibelungenstraße 134) beginnt.

Die Fraktionsvorsitzende Annette Hemmerle-Neber erinnert zum einen an einen Antrag ihrer Fraktion zu Standorten für sozialen Wohnungsbau in Lorsch: „Hat der Magistrat zwischenzeitlich überprüft, welche Standorte für den sozialen Wohnungsbau in Frage kommen? Welche Standorte schlägt der Magistrat neben der Lagerhausstraße für den sozialen Wohnungsbau in Lorsch vor?“ Außerdem soll der Magistrat über den Stand der Dinge in der Lagerhausstraße informieren.

Auskunft wünschen sich die Sozialdemokraten auch zu „Öffentlichen Erschließungsstraßen im Wiesenteich“, genauer zu „Ausführungsmängeln des Oberbelages“. Gefragt wird, „ob dem Magistrat ein Gutachten eines öffentlich bestellten Sachverständigen vorliegt, das die Anlieger im Wiesenteich beauftragt haben“. Darin werde „eine mangelhafte Ausführung des versickerungsfähigen Oberflächenmaterials bei der Ausführung der öffentlichen Straßen im Wiesenteich bestätigt“. Die SPD will wissen, was der Magistrat unternommen hat, um Gewährleistungsfristen gegenüber der Hessischen Landesgesellschaft zu wahren.

Viereinhalb Jahre seit der ersten Anfrage

Anzeige

Zur Einfahrt des Penny-Markts in der Hirschstraße erinnern die Sozialdemokraten daran, dass sie „am 19. August 2012 erstmalig nach einem Umbau der Einfahrt am damals neuen Penny-Markt in der Hirschstraße“ gefragt hätten. Daran schließt sich die Frage an, „warum bis zum heutigen Tage, obwohl der Magistrat bestätigte, die Beseitigung der gefährlichen Situation im Einfahrtsbereich in 2016 in Angriff zu nehmen, bisher nichts geschehen ist?“

Ferner sind der Zustand einiger Wege im Taubenfang, die von Anliegern selbst ausgebessert werden sollen, sowie ein „unregelmäßig funktionierendes Landgrabenpumpwerk an der Weschnitz“ Themen für die Sozialdemokraten.