Chorvideo statt Konzert

Das Wolfskehler Frauenensemble „Capriccioso“ ist auf Youtube, Instagram und Facebook präsent.

Anzeige

WOLFSKEHLEN. Der aktuellen Lage geschuldet, musste das für März geplante Konzert „Brahms, Pop & Co“ des Frauenensembles „Capriccioso“ der Wolfskehler Sängervereinigung verschoben werden. Sogar Musikerinnen des Darmstädter Staatstheaters sollten Teil des Konzerts sein. Viel Herz und Zeit flossen in die Planungen für ein Konzert, das so nicht aufgeführt werden konnte.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Und so ist sich Capriccioso sicher, dass das Konzert nachgeholt wird. Doch auch momentan bleiben die elf jungen Damen motiviert und engagiert – voran ihre Chorleiterin Renata Bueno-Tavares, die sich leidenschaftlich der Aufgabe annimmt, ihre Chöre zu fordern und fördern. Die Capriccioso-Sängerinnen und ihre Chorleiterin Renata zeigen, dass sie auch ohne konventionelle Chorprobe verbunden sind und haben am Wochenende ihr erstes Chorvideo zustande gebracht.

Von Bueno-Tavares angeleitet, erstellte jede Sängerin zu Renatas selbst arrangiertem Stück „Keine Maschine“ von Tim Bendzko eine Tonaufnahme. Anschließend nahm jede Sängerin verschiedene Videos auf, in denen sie zeigten, wie sie sich als Maschine und als Mensch fühlen. Mit Geschick und einem guten Blick für das Gesamtbild erschuf Renata Capricciosos erstes Chorvideo.

Das Ergebnis ist nun sowohl auf Youtube (https://youtu.be/DQaYHCyA7Z8) als auch auf Instagram (capriccioso.chor) und Facebook (Seite „Capriccioso“) zu finden