"Summer in the City": Norah Jones spielt am 18. Juli in Mainz...

Norah Jones. Foto: dpa

Die bereits feststehenden 13 Open-Air-Acts bei "Summer in the City" werden durch weitere Top-Vertreter der unterschiedlichsten Musiksparten ergänzt. Einer der Höhepunkte:...

Anzeige

MAINZ. Mit einem künstlerischen Vierer-Akkord wird die Palette des diesjährigen „Summer in the City“-Programms abgerundet. Die bereits feststehenden 13 Open-Air-Acts ergänzen weitere Top-Vertreter der unterschiedlichsten Musiksparten. Tickets sind ab Freitag, 9. März, unter anderem im AZ-Kundencenter in Mainz erhältlich.

So wird die Jazz-Pop-Sängerin Norah Jones bei einem exklusiven Deutschlandkonzert am Mittwoch, 18. Juli, 19 Uhr, auf der Zitadelle das Publikum mit ihrem Stimm-Schmelz betören. Die Tochter des legendären Sitar-Gurus Ravi Shankar schreibt nicht nur eigene Songs, sondern glänzte 2007 auch im Roadmovie „My Blueberry Nights“. Allein für ihr Album „Come away with me“ heimste Norah Jones 2003 fünf Grammys ein. Eine nachhaltige Jazznote setzt am Dienstag, 7. August, 19 Uhr, auf der Zitadelle der amerikanische Tenorsaxofonist Kamasi Washington, dessen Debütalbum „The Epic“ mit einem Platin-Jazz-Award ausgezeichnet wurde.

Olli Schulz: „Scheiß Leben, gut erzählt“

Anzeige

Nach Gastspielen als Rangel-König in der TV-Show „Circus Halligalli“ ist der Hamburger Independent-Musiker Olli Schulz wieder zur Kernkompetenz als gewitzt-wortgewaltiger Songschreiber zurückgekehrt. Mit seinen Balladen, Subversiv-Texten und den frischen Hörstücken der aktuellen Geschichtenscheibe „Scheiß Leben, gut erzählt“ entert Schulz mit Band am Freitag, 17. August, 19 Uhr, die Zitadelle.

Gegen die gängigen Spaßformate setzt das multinationale Stand Up-Ensemble „Rebell Comedy“ am Donnerstag, 2. August, 19 Uhr, ebenfalls auf der Zitadelle interkulturelle Akzente in der deutschen Humorlandschaft. Obwohl die Comedians ihre marokkanischen, iranischen oder türkischen Wurzeln in der Show thematisieren, rutschen sie selten in Klischees ab.

Sting-Konzert nahezu ausverkauft

Der Volkspark ist für die internationalen Superstars reserviert. Latin-Rock Großmeister Carlos Santana rhythmisiert am Sonntag, 24. Juni, mit Klassikern wie „Samba Pa Ti“ oder „Black Magic Woman“ und den Chartstürmern seines Comeback-Albums „Supernatural“ die Fan-Wiese. Weltmusiker Sting greift am Sonntag, 8. Juli, tief in die Hit-Kiste und legt noch ein paar Nummern seines neuen Werks „57TH & 9TH“ drauf. Das Sting-Konzert nähert sich bereits der Ausverkauft-Grenze; es gibt nur noch knapp 500 Tickets. Für die Santana-Show sind schon 5.000 Karten weg.

Nicht minder rockgeschichtsträchtig sind die New-Wave-Veteranen der „Simple Minds“ um Frontmann Jim Kerr, die am Freitag, 27. Juli, auf der Zitadelle neben ihren Erfolgsstücken ebenfalls ein aktuelles Album am Start haben. Artrock-Gentleman und Stilikone Bryan Ferry beehrt erstmalig Mainz. Frisch gescheitelt gibt der „Roxy Music“-Beau am Montag, 16. Juli, auf der Zitadelle eines seiner beiden Deutschland-Konzerte.

Anzeige

Für weitere Facetten des Festival-Sommers unter der Regie von Mainzplus Citymarketing sorgen unter anderem die zarte Jazz-Diva Melody Gardot mit ihrem Nachtclub-Mix aus Mischung aus Jazz, Blues, Swing und Folk (13. Juli, Zitadelle), die bayerischen Volksmusik-Berserker von „La Brass Banda“ mit globalem Blechgebläse (22. Juli, Zitadelle), Deutsch-Pop-Barde Adel Tawil (21. Juli, Zitadelle), Liedermacher Clueso (18. August, Zitadelle) oder Politchanson-Urgestein Konstantin Wecker (29. Juli, Zitadelle). Der Kultursommer Rheinland-Pfalz unterstützt das Festival wieder mit 40.000 Euro.