Nach Kritik: Metal-Band Pantera doch nicht bei Rockfestivals

«Rock im Park» in Nürnberg

Die US-amerikanische Heavy-Metal-Band Pantera soll nach deutlicher Kritik am Sänger nun doch nicht bei den Musikfestivals „Rock im Park” und „Rock am Ring” spielen.

Anzeige

Nürnberg (dpa) - . Die Heavy Metal-Band Pantera soll nach heftiger Kritik nun doch nicht bei den Musikfestivals „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ spielen. „Die Band Pantera wird nicht wie angekündigt bei Rock im Park und Rock am Ring 2023 auftreten“, teilten die Veranstalter am Montagabend bei Twitter in wortgleichen Statements mit.

Nach intensiven Gespräch mit Künstlern, Partnern und Festivalfans habe man sich entschlossen, die Band aus dem Programm zu nehmen. Auch bei der Ankündigung der Line-ups auf den Homepages der Zwillingsfestivals in Nürnberg und am Nürburgring in der Eifel Anfang Juni fehlte die Gruppe nun.

Der geplante Auftritt hatte in den vergangenen Wochen für Kritik gesorgt. Der Sänger der US-Band, Phil Anselmo, soll sich 2016 auf einer Bühne rassistisch geäußert und den Hitlergruß gezeigt haben. Ein Video davon machte im Internet die Runde. Anselmo entschuldigte sich später dafür. Zusätzliche Kritik hatte es mit Blick auf den Veranstaltungsort gegeben: „Rock im Park“ findet in Nürnberg auf dem ehemaligen NS-Reichsparteitagsgelände statt.

Anzeige

War Anselmo beim Auftritt 2016 „besoffen”?

Zu den Kritikern eines dortigen Pantera-Auftritts zählt etwa die Fraktion der Grünen im Nürnberger Stadtrat. Sie warnte davor, das ehemalige Reichsparteitagsgelände „bewusst für die Inszenierung und Reproduktion von rassistischer und menschenverachtender Ideologie” zu missbrauchen. Zuerst hieß es noch, dass Pantera trotz der Kritik auftreten würde. Man habe der Band eine Chance geben wollen. Dem Veranstalter sei in Gesprächen mit der Band und dem Management „glaubwürdig versichert” worden, dass das Verhalten des Sängers von 2016 „in keinem Fall die Ansichten der Band widerspiegelt und er sein Auftreten aufrichtig und tief bereut”.

Pantera hatten erst 2022 ihr Comeback verkündet, 2023 sind sie auf Europatour. In Deutschland stehen noch Konzerte in Berlin und Hamburg auf dem Plan. „Die Toten Hosen” hatten anlässlich einer möglichen Teilnahme Panteras ein ausführliches Statement auf Facebook veröffentlicht: