Polizisten mit Faust ins Gesicht geschlagen

Symbolfoto: dpa

Um sich der "Festnahme" der Polizei zu entziehen, hat ein Mann einen Beamten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Polizei reagierte daraufhin mit dem Einsatz von Pfefferspray.

Anzeige

VOGELSBERGKREIS/STADTALLENDORF. Um sich der "Festnahme" der Polizei zu entziehen, hat ein Mann einen Beamten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Polizei reagierte daraufhin mit dem Einsatz von Pfefferspray, berichtet die Polizei von einem Vorfall in der Nähe des Herrenwaldes.

Im Rahmen des Einsatzes in Zusammenhang mit dem Lückenschluss der Autobahn 49 hätten Polizeibeamte am Montagmittag unmittelbar vor einem militärischen Sicherheitsbereich eine 14-köpfige Personengruppe kontrolliert. Im Zuge der Kontrolle seien ein Mann und eine Frau geflüchtet. Beide hätten sich in einer nahe gelegenen Kuhle versteckt und hätten die Aufforderung herauszukommen ignoriert. Als die Polizei den Mann aus seinem Versteck haben ziehen wollen, habe dieser unvermittelt zugeschlagen und einen Beamten mit der Faust im Gesicht getroffen. Bei der anschließenden Festnahme sei es zu einem Gerangel und in Folge des Widerstands zum Einsatz von Pfefferspray gekommen. Zwei Polizeibeamte hätten hierbei Verletzungen erlitten. Der Angreifer sei bis auf die Auswirkung des Pfeffersprays unverletzt geblieben. Bei ihm und allen durch das Pfefferspray Betroffenen seien noch vor Ort die Augen ausgespült worden. Die kontrollierten Personen erhielten nach den polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis, gegen den Mann wurde Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte erstattet.

Von red