Akris im Grand Palais

Franca Sozzani und Mario Testino. Foto: Anja Kossiwakis

Designer Albert Kriemler ist inspiriert von japanischer Architektur.

Anzeige

. Bevor ich zur Show von Akris gehe, treffe ich mich mit meiner Freundin Laila Hamidi im Hotel Costes auf einen Kaffee. Wie immer zur Fashion Week herrscht hier Hochbetrieb. An einem Tisch sehe ich die Franca Sozzani, die Chefredakteurin der italienischen Vogue, ganz vertieft im Gespräch mit Mario Testino. Da entdecke ich ihren kleinen Begleiter, einen weißen Hund. Wie süß! Schade, dass Fleurchen nicht dabei ist....

Just in time komme ich am Grand Palais an. Akris präsentiert hier seine neue Kollektion. Ob Prinzessin Charlene von Monaco auch hier ist? Sie ist nämlich der prominenteste Fan des schweizerischen Modelabels.

Ganz in Weiß laufen die Models über den Laufsteg. Kleine und große Löcher (Cut outs) erinnern an Schweizer Käse. Wie lustig! Die Sonnenbrillen mit den verspiegelten bunten Gläsern sind echt cool genau wie die metallischen Handtaschen.

Inspiriert ist die Kollektion von Designer Albert Kriemler von dem japanischen Architekten Sou Fujimato. Die Gittermuster auf der Kleidung erinnern an den Serpentine Gallery Pavillon in London 2013. Zum Schluss wird es sehr glamourös mit einem goldschimmernden Ensemble aus Schlaghose und langer Weste und goldener Clutch.

Anzeige

Anja Kossiwakis