Alles neu macht die Europa League

Die Opel Arena verwandelt sich: Für die Europa League erwartet die Uefa eine ganze Menge Änderungen. Foto: Sascha Kopp

Die Uefa ändert alles, naja, fast alles. In der Mainzer Opel Arena sollen Steher sitzen, Spieler durch den Bustunnel ins Stadion und vom eigenen Büro aus überwacht der...

Anzeige

. Von Julia Sloboda

Dass sich ein Stadion im Laufe der Sommerpause verändert, ist nichts Besonderes. Neue Bandenwerbung kommt hinzu, andere Schriftzüge verschwinden. In Mainz wurde gar ein ganzer Name ausgetauscht – was schon eine ziemlich große Veränderung ist. Die Europa League sorgt innerhalb von wenigen Tagen für ein neues Gesicht der Opel Arena. Dadurch wird irgendwie greifbar, dass es sich beim internationalen Geschäft um etwas nicht Alltägliches handelt – auch wenn das bei den Zuschauern noch nicht ganz angekommen zu sein scheint. Aber das soll jetzt kein Thema sein.

Fans müssen plötzlich sitzen

Dass durch die Europa League völlig neue Sitten herrschen, merken alle Beteiligten: Die Fans müssen plötzlich sitzen, statt stehen. Die Fernsehzuschauer sehen nicht die normale Bandenwerbung am Spielfeldrand, sondern nur noch Sponsoren der Uefa. Die Medienvertreter erleben eine Pressekonferenz, in der zusätzlich zu sonst ein Spieler des FSV Mainz 05 teilnimmt sowie auch noch ein Dolmetscher für die ausländischen Gäste anwesend ist. Auch die normalen Wege in den Katakomben sind plötzlich versperrt. Uefa-Schilder weisen den Weg in Richtung Mixedzone. Und damit das alles auch richtig überwacht werden kann, hat sich der europäische Fußballverband gleich noch ein eigenes Büro einrichten lassen.

Anzeige

Manche Änderungen haben größere Auswirkungen: So kann die Mannschaft beispielsweise nicht bei der Ankunft von den Fans begrüßt werden, wie es normal bei Bundesligaspielen der Fall ist. Stattdessen reisen die 05er durch den Bustunnel unter der Arena an. Ganz heimlich quasi. Aber auf internationaler Ebene verpflichtend.

Andere Änderungen fallen wiederum nur dem auf, der genau hinschaut. So mussten im Pressekonferenzraum die Etiketten von den Wasserflaschen entfernt werden. Auch das gehört zu den Vorschriften der Uefa. Ob es sich bei den aufgezählten Neuerungen nun um schwerwiegende Dinge handelt oder nicht, das kann jeder selbst beurteilen. Fest steht: Dank der Europa League weht nun alle paar Wochen ein neuer Wind durch die Opel Arena. Und allein das macht die Sache besonders.