Baumgartlingers Erfolg hilft auch 05

Der Österreicher Julian Baumgartlinger (re, mit dem Bremer Zlatko Junuzovic) hat im Nationaltrikot im Moment einiges zu feiern. Foto: dpa

Österreich fährt zur Europameisterschaft 2016. Als Stammspieler hat auch Julian Baumgartlinger seinen gehörigen Anteil daran. Ein Erfolg, der dem 27-Jährigen auch bei den...

Anzeige

. Von Bardo Rudolf

Auf dem Platz tritt Julian Baumgartlinger ohnehin immer mit einer breiten Brust auf. Am Sonntag beim Fußball-Bundesliga-Spiel auf Schalke wird die Brust des Mainz-05-Profis nun aber noch ein Stück breiter sein als sonst. Schließlich hat der defensive Mittelfeldspieler gerade erst den größten Erfolg seiner internationalen Karriere erreicht. Als Stammspieler hat sich Baumgartlinger mit der österreichischen Nationalelf für die EM 2016 qualifiziert.

Das ist eine gute Nachricht für den 27-Jährigen, der immer wieder betont hat, wie wichtig ihm das Erreichen dieses Ziels ist. Das ist aber auch eine gute Nachricht für den FSV Mainz 05, dessen Kapitän nun noch dominanter auftreten und in der nächsten Saison mit der wichtigen Erfahrung aus der Teilnahme an einem großen Turnier die Mannschaft anführen wird. Ein EM-Start macht jeden Spieler besser.

"Eine Riesengeschichte"

Anzeige

Auch sein Trainer freut sich für Baumgartlinger. „Das ist eine Riesengeschichte für ihn“, sagt Martin Schmidt und ist sicher, dass sich das Erreichen dieses Ziels nur positiv auf den charakterstarken Österreicher auswirken wird. Abheben werde Baumgartlinger nicht. „Für ihn ist das stimulierend und motivierend.“ Deshalb drücke er auch allen seinen Nationalspielern die Daumen, wenn diese auf Länderspielreise sind. Und selbst wenn ein Profi bei seinem Team nicht zum Einsatz kommt, kann Schmidt dem Positives abgewinnen. So wie bei Pierre Bengtsson, der beim 1:4 gegen Baumgartlingers Österreicher 90 Minuten auf der Bank saß. Aus taktischen Gründen, wie Schmidt vermutet. „Er kommt motiviert zurück, weil er jetzt erst recht zeigen will, was er kann“, sagt der Trainer. „Und er ist frisch.“

Denn bei allem Mitfiebern mit seinen Mainzern freut sich Schmidt auch, wenn die 05-Nationalspieler insbesondere in der letzten Partie vor der jeweiligen Rückkehr nicht über 90 Minuten gehen. Das hat diesmal bei allen funktioniert. Außer bei Julian Baumgartlinger. Aber den sieht Schmidt auf einem so hohen athletischen Niveau, dass der Österreicher dies wegstecken und am Sonntag topfit gegen Schalke wieder auflaufen kann. Und wer weiß, vielleicht hilft das gestiegene Selbstvertrauen Baumgartlinger auch, ein weiteres persönliches Ziel zu erreichen: endlich sein erstes Bundesliga-Tor im 05-Trikot zu erzielen.