„Im Westen nichts Neues“ bei Golden Globes nominiert

Golden Globes

Auch Wolodymyr Selenskyj wird erwartet - zumindest per Videobotschaft: In den USA werden in der Nacht zum 80. Mal die Golden Globes verliehen.

Anzeige

Los Angeles (dpa) - . In wenigen Stunden werden in Beverly Hills die Gewinner der Golden-Globe-Preise bekanntgegeben. Die Trophäen in 27 Film- und Fernseh-Kategorien werden in der Nacht zum 80. Mal verliehen. Der Verband der Auslandspresse (HFPA) hat prominente Teilnehmer angekündigt, darunter Claire Danes, Salma Hayek, Ana de Armas und Quentin Tarantino. Bei der Trophäen-Show soll zudem eine Botschaft des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj übermittelt werden.

Die schwarze Komödie „The Banshees of Inisherin“ geht mit acht Nominierungen als Favorit in das Rennen um die Golden Globes. Auch die Science-Fiction-Komödie „Everything Everywhere All at Once“, die Hollywood-Satire „Babylon“ und Steven Spielbergs autobiografisches Drama „The Fabelmans“ haben mehrere Gewinnchancen. Der deutsche Kriegsfilm „Im Westen nichts Neues“ hat Chancen in der Sparte „Bester nicht-englischsprachiger Film“.

Live-Übertragung auf NBC

Der Sender NBC will die 80. Trophäen-Vergabe wieder live ausstrahlen. Im vorigen Januar hatte NBC die traditionelle TV-Übertragung der Gala abgesagt. Nominierte blieben der gewöhnlich starbesetzten Veranstaltung fern, die Namen der Gewinner wurden nur über die Social-Media-Accounts des HFPA-Verbands verkündet.

Anzeige

Die kleine Organisation von in Hollywood ansässigen Auslandsjournalisten war wegen Intransparenz und mangelnder Diversität unter massiven Druck geraten. Im Rahmen einer Umstrukturierung ist der Pool von Globe-Juroren nun größer und vielfältiger geworden.