Mögliche Sicherheitsbedrohung: Flugzeug muss am BER landen

Eine Maschine der Flugesellschaft Ryanair, eigentlich auf dem Weg von Dublin nach Krakau, ist außerplanmäßig in Berlin gelandet. Symbolfoto: Andreas Arnold/dpa

Am Sonntagabend landet am Berliner Flughafen ein Ryanair-Flugzeug, das auf dem Weg von Dublin nach Krakau war. Grund war wohl eine mögliche Sicherheitsbedrohung an Bord.

Anzeige

BERLIN. Die außerplanmäßige Landung einer Ryanair-Maschine in Schönefeld geht auf Informationen über eine mögliche Sicherheitsbedrohung an Bord zurück. Die Crew sei darüber von der Luftsicherheitskontrolle informiert worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auf dem Weg vom irischen Dublin ins polnische Krakau habe die Maschine deshalb am Sonntagabend den BER als nächstgelegenen Flughafen angesteuert. Dort wurden die 160 Passagiere und Gepäck untersucht. Von der Maschine gehe keine Gefahr aus, hieß es anschließend von der Bundespolizei.

"B.Z." und "Bild" berichteten, es habe eine Bombendrohung gegeben. Die Bundespolizei teilte lediglich mit, es habe einen telefonischen Hinweis gegeben, aufgrund dessen eine Gefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Weitere Details wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt.

Schon im vergangenen Sommer musste eine Ryanair-Maschine auf dem Weg von Dublin nach Krakau wegen einer anonymen Bombendrohung eine Sicherheitslandung hinlegen. Bei der Durchsuchung in Stansted in Großbritannien sei nichts gefunden worden, berichteten irische Medien.

Anzeige

Von dpa