ZDF erstattet in Mainz Anzeige gegen Verfasser von...

Die ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann musste sich so einiges gefallen lassen. Archivfoto: Rainer Jensen/dpa

Nachdem die Hass-Posts im Netz gegen die WM-Kommentatorin Claudia Neumann zugenommen haben, geht das ZDF nun gerichtlich gegen zwei Verfasser vor: Der Sender hat Strafanzeige...

Anzeige

MAINZ. Claudia Neumann musste sich während der Weltmeisterschaft viel anhören: Manche Zuschauer störten sich daran, dass eine Frau Männer-Fußball kommentiert. Doch zwei sind jetzt offensichtlich zu weit gegangen: Gegen sie hat das ZDF Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Mainz eingereicht. Der Vorwurf: Aufruf zu einem Gewaltverbrechen.

„Ein Teil der Zuschauer hat offensichtlich ein Problem damit, dass eine Frau Fußball kommentiert – das ist für mich immer wieder eine Überraschung“, sagt ZDF-Intendant Thomas Bellut. Bei den Angriffen sei es selten um fachliche Äußerungen Neumanns gegangen – sondern immer nur um das Geschlecht.

„Wir stehen natürlich hinter Claudia Neumann“, sagt Bellut. Das ZDF verfolge seit drei Jahren eine Null-Toleranz-Strategie: Alle Attacken, die Straftatbestände erfüllen, bringt der Sender auch zur Anzeige: „Das ist leider notwendig geworden.“ Wobei die Rechtsabteilung im Vorfeld prüft, ob diese Anzeigen eine Chance auf Erfolg haben.

Vor allem nach rassistischen Äußerungen oder nach Gewaltaufrufen geht das ZDF gerichtlich vor. Im Juni hat das Bundeskriminalamt bundesweit Razzien gegen Verfasser von Hass-Kommentaren durchgeführt. Diesen drohen nun im Einzelfall bis zu fünf Jahre Haft.

Anzeige

Von Mario Thurnes