Mehr als 57.000 Impfanmeldungen in Rheinland-Pfalz

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Mittlerweile können sich weitere Gruppen in Rheinland-Pfalz zur Corona-Impfung anmelden. Archivfoto: dpa

Die Registrierung für die Corona-Schutzimpfung der nächsten Priorisierungsgruppen ist in Rheinland-Pfalz erfolgreich und stabil angelaufen.

Anzeige

RHEINLAND-PFALZ. Die Terminregistrierungen für Menschen mit Vorerkrankungen oder Behinderungen sowie für Kontaktpersonen von Schwangeren und bestimmten Pflegebedürftigen für eine Corona-Schutzimpfung sind in Rheinland-Pfalz erfolgreich gestartet.

Wie das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie mitteilte, haben sich seit der Öffnung des Registrierungsportals für die genannten Personengruppen am Wochenende haben bereits mehr als 57.000 Personen erfolgreich registriert. Etwa die Hälfte davon waren mit 30.000 Menschen Kontaktpersonen von Schwangeren oder Pflegebedürftigen, die in die höchste oder hohe Priorisierungsgruppe der Corona-Impfverordnung fallen. Hinzu kommen mehr als 26.000 Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sowie rund 1.600 Personen mit Behinderungen.

Anzeige

Bereits 408.055 Impfungen durchgeführt

„Ich freue mich, dass wir die Corona-Schutzimpfungen nun so schnell für die nächsten Berechtigungsgruppen öffnen konnten. Auch das zeigt, wie gut, verlässlich und zügig wir in Rheinland-Pfalz bei den Impfungen vorankommen“, sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Der Weg der Impfungen ist – in Kombination mit den ausgeweiteten Testungen – der Weg raus aus der Pandemie.“

Insgesamt wurden in Rheinland-Pfalz bislang bereits 408.055 Impfungen durchgeführt, davon 266.123 Erst- und 141.932 Zweitimpfungen. Damit liegt Rheinland-Pfalz nicht nur bei der Anzahl der Impfungen im Verhältnis zur Bevölkerung im Bundesvergleich auf einem Spitzenplatz. Auch beim Anteil der verimpften Dosen am gelieferten Impfstoff liegt das Land mit mehr als 75 Prozent aktuell in der Spitzengruppe der Länder, teilt das Ministerium mit.