Rathaus in Kaiserslautern nach Drohmail geräumt

Symbolfoto: VRD / Fotolia

Nachdem eine Drohmail eingegangen war, wurde das Rathaus Kaiserslautern geräumt.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Das Rathaus in Kaiserslautern war wegen einer nächtlichen Bombendrohung mehrere Stunden geräumt worden. Es sei eine Drohmail eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Mehr als 1000 Mitarbeiter waren betroffen, für sie wurde in der Fruchthalle eine Anlaufstelle eingerichtet. Der Bereich rund um das Rathaus sei weiträumig abgesperrt worden.

Die Einsatzkräfte seien auch mit Sprengstoff-Spürhunden vor Ort gewesen. Unterstützt wurden die Sicherheitskräfte von der US-Militärpolizei.

„Es wurde kein verdächtiger Gegenstand gefunden. Die Gebäude sind freigegeben. Die Ermittlungen dauern an“, teilte die Polizei mit. Über die Hintergründe der Drohung gab es zunächst keine Angaben. Am späten Vormittag gaben die Behörden Entwarnung.

Außer in Kaiserslautern gab es auch Drohungen gegen Rathäuser in mehreren anderen deutschen Städten, entsprechende Meldungen gibt es auch aus Augsburg, Chemnitz, Rendsburg, Heilbronn, Göttingen und Neunkirchen.

Anzeige

Von red