„Teilweise war der Tank leer“ - Stimmen zum Spiel von...

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Der Frankfurter Ante Rebic (R) im Zweikampf mit Benjamin Stambouli (L) aus Schalke. Foto: dpa

Die Stimmung der Eintracht-Spieler und Verantwortlichen war gemischt. Zwar fühlte sich das Unentschieden gegen den FC Schalke 04 aufgrund des späten Ausgleichs in der 94....

Anzeige

FRANKFURT. Die Stimmung der Eintracht-Spieler und Verantwortlichen war gemischt. Zwar fühlte sich das 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen den FC Schalke 04 aufgrund des späten Ausgleichs in der 94. Minute ein wenig wie eine Niederlage an, aber Sportvorstand Fredi Bobic sagte auch: „Schade, aber nach dem Spielverlauf geht das Ergebnis absolut in Ordnung. Man hat die Englische Woche gemerkt, teilweise war der Tank leer.“ Denn die Schalker verdienten sich den Ausgleich durch eine spielerisch bessere Leistung. Auch wenn er spät kam. Die Reaktionen:

Niko Kovac (Trainer von Eintracht Frankfurt): „Wir haben gegen einen sehr, sehr starken Gegner gespielt. Wir haben das 1:0 in den ersten 15 Minuten gewollt und das auch geschafft. In der ersten Halbzeit hatten wir dann aber keinen Zugriff mehr, das war nach dem Seitenwechsel wieder besser. Aber trotzdem stand uns heute eine sehr starke Mannschaft gegenüber. Das späte Tor ist ärgerlich. Aber es ist die Bestätigung, dass es für uns ein glücklicher Punkt war. Ich bin mit den 26 Punkten zufrieden und stolz auf meine Jungs.“

Domenico Tedesco (Trainer von Schalke 04): „Wir haben früh das 0:1 gekriegt, das ist dann nie einfach. Wir haben das aber zügig wegstecken können. Wir hatten durch Harit und Schöpf gute Situationen, die wir aber nicht nutzen konnte. Wir hatten zudem Abseitssituationen, die kein Abseits waren und dann steht es zur Pause eben 0:1. Spätestens nach dem 0:2 haben wir erkannt, dass wir früher Druck ausüben müssen. Wir haben daher umgestellt und noch zwei Tore erzielt.“

Anzeige

Lukas Hradecky (Torwart von Eintracht Frankfurt): „Natürlich ist das enttäuschend und bitter. Vielleicht haben wir gedacht, dass das Spiel mit dem 2:0 schon fertig ist. Dann hat Schalke das 2:1 gemacht und Druck aufgebaut, das 2:2 war dann nicht unverdient. Wir müssen einfach klüger sein und die Bälle vorne halten. David Abraham hat gefehlt, er ist nicht zu ersetzen. Er ist verdammt schnell und hat Qualitäten, die andere in der Bundesliga nicht haben.“

Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt): „Es ist ärgerlich, wenn man ein so spätes Tor bekommt. Normalerweise muss man drei Punkte mitnehmen, wenn man 2:0 führt. Wir haben gut gespielt und hätten, genau wie unsere Fans, drei Punkte verdient gehabt. Das Spiel war sehr intensiv. Deswegen war es am Ende auch schwer, zumal wir zuletzt viele Spiele hatten. Wir haben versucht, gegen eine Topmannschaft wie Schalke zu dominieren. Wir werden daran arbeiten, dass wir solche Spiele in Zukunft gewinnen.“