Wenn der Berg ruft geht es auf das Gipfelplateau

(kie). Der Berg rief und etwas mehr als 100 Spezialisten folgten. In Meißner-Abterode wurden im Rahmen des Meißner-Laufes die 18. hessischen Berglauf-Meisterschaften...

Anzeige

HOCHTAUNUS. (kie). Der Berg rief und etwas mehr als 100 Spezialisten folgten. In Meißner-Abterode wurden im Rahmen des Meißner-Laufes die 18. hessischen Berglauf-Meisterschaften ausgetragen, die eine sichere Beute von Anbassajer Hagos Bisrat (PSV Grün Weiß Kassel) wurden. Der gebürtige Eritreer hatte die 9,4 Kilometer lange Strecke mit ihren 430 Höhenmetern hinauf auf das Meißner-Gipfelplateau in ziemlich flotten 39:14 Minuten (1. Altersklasse M 20) hinter sich gebracht. Damit war er einer von nur drei Läufern, die auf der extrem anspruchsvollen Strecke unter der „Schallmauer“ von 40 Minuten blieben.

Unter die Top-Ten bei den „Hessischen“ stürmte auch der einzige Starter aus der Taunusregion. Sultan Abdu (LG Eintracht Frankfurt) erkämpfte sich Rang sieben. Der in Oberursel lebende Flüchtling aus Äthiopien, auch ein guter Bahnläufer auf den Strecken von 800 bis 3000 Meter, wurde in 41:36 Minuten Vierter der stark besetzten Altersklasse M-20. Dem Mann aus der Brunnenstadt fehlten am Ende nur 26 Sekunden zum Bronzerang in seiner Altersklasse. Für Abdu gab es dann trotzdem noch eine Hessen-Medaille. Die Eintracht-Mannschaft (Götte, Abdu, Billing/insgesamt 2:05:29 Stunden) holte die hessische Vizemeisterschaft hinter dem PSV Grün Weiß Kassel (2:01:17 std.).

Im Feld der Frauen hatte nach 44:49 Minuten Simone Raatz (ASC Darmstadt/1. W-40) die Nase vorne und setzte sich mit knapp zwei Minuten Vorsprung sicher gegen Nadine Nadine Hübel (TV Dipperz/1. W-35 in 46:38 min.) durch. Seniorin Maria Arbogast (RFC Oberstedten/21. Gesamt) verkaufte sich „am Berg“ prima und lief nach 1:12:23 Stunden als Dritte in der Altersklasse W-60 über die Ziellinie auf dem Gipfel im osthesssischen Bergland. Die komplette Ergebnisliste ist im Internet unter www.hlv.de einsehbar.