Bill Stewart neuer Adler-Coach

Eishockey-Trainer mit Stallgeruch: Bill Stewart ist der neue Coach der Adler Mannheim. Foto: dpa

Über einen Abschied von Eishockey-Trainer Pavel Gross von den Adler Mannheim wurde schon länger spekuliert. Kurz vor dem Hauptrunden-Ende muss der Coach tatsächlich gehen.

Anzeige

MANNHEIM. (dpa/lsw/stma). Der radikale Schnitt mit der Trennung vom einstigen Meistercoach Pavel Gross soll die Saison der Adler Mannheim noch retten. Kurz vor dem Auftakt der Playoffs muss der Deutsch-Tscheche beim Topclub der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gehen. Der kanadische Trainer-Rückkehrer Bill Stewart wird vorerst für den Rest der Saison übernehmen, wie die Adler am Montag mitteilten.

„Wir sind in einer Phase der Saison, in der die Playoffs unmittelbar bevorstehen und die Mannschaft auf dem Weg sein sollte, ihr bestes Eishockey zu spielen. Bedauerlicherweise ging der Trend in die falsche Richtung“, begründete Mannheims Clubchef Daniel Hopp. In der Tabelle rutschte der eigentliche Titelkandidat auf Platz fünf ab. Das Heimrecht für das Playoff-Viertelfinale wäre damit am Vorrunden-Ende verloren. Die vergangenen Auftritte hatten nicht darauf hoffen lassen, dass die topbesetzten Mannheimer in den Titelkampf eingreifen können.

Schon seit Längerem galt das Vertrauensverhältnis zwischen Trainer Gross und der Mannschaft als zerrüttet. Über einen Abschied des einstigen Mannheimer Meisterspielers, der die Adler als Trainer in seiner ersten Saison 2019 zum Titel geführt hatte, war bereits spekuliert worden. Kritik hatte Gross mit Aussagen zu Corona-Maßnahmen auf sich gezogen. Im Dezember hatte er beispielsweise mit Unverständnis darauf reagiert, dass er Verteidiger Thomas Larkin nicht einsetzen durfte. In Larkins näherem Umfeld hatte es einen Omikron-Verdachtsfall gegeben. Hopp hatte sich vor einem Krisengespräch um den Jahreswechsel von Gross, der erst kürzlich ein Angebot des tschechischen Verbandes ablehnte, daraufhin distanziert.

Die Adler entschieden sich nun für einen Nachfolger aus den eigenen Reihen. Der 64 Jahre alte Stewart arbeitete zuletzt als Scout für den achtmaligen Meister, nachdem er in der Saison 2017/2018 schon einmal vorübergehend eingesprungen war. Damals hatte der Kanadier die Adler nach einer lange verkorksten Saison noch ins Playoff-Halbfinale geführt. 2001 war Stewart, der in der Vergangenheit oft durch Eskapaden abseits des Spiels auffiel, mit den Adlern als Trainer Meister geworden.

Anzeige

Stewart solle „einen neuen Impuls, einen frischen Wind“ bringen, sagte Hopp. Am Dienstag leitete der Kanadier erstmals das Training. Mit den beiden früheren NHL-Profis Marcel Goc und Jochen Hecht als Co-Trainer an seiner Seite.