WSV Lampertheim ist der erfolgreichste Verein

Alessandro Paterna vom WSV Lampertheim ist sechsfacher Hessenmeister im Kanurennsport. Foto: WSV Lampertheim

Bei der Hessenmeisterschaft im Kanurennsport gehen 22 Titel nach Lampertheim. Allein A-Schüler Alessandro Paterna paddelt zu sechs Goldmedaillen.

Anzeige

LAMPERTHEIM. (red). Nachdem in Lampertheim wegen Niedrigwasser die Hessenmeisterschaft im Kanurennsport nicht ausgetragen werden konnte, wurde sie nach Mannheim verlegt, um wenigstens den Schülern die Chance auf Titel zu geben. Der Wassersportverein Lampertheim nutzte im letzten Wettbewerb der Saison 2022 die Chance, errang 22 Hessenmeisterschaften und war somit der erfolgreichste Verein.

Alessandro Paterna vom WSV Lampertheim ist sechsfacher Hessenmeister im Kanurennsport. Foto: WSV Lampertheim
Der Schüler-A-Kajakvierer des WSV hat alle möglichen Hessentitel geholt. Foto: WSV Lampertheim

Der größte Titelsammler war A-Schüler Alessandro Paterna, der sechsmal Gold errang. Er gewann die Einerrennen über 100 und 500 Meter. Hier wurde Lenny Schüttler jeweils Vizemeister. Damit waren sie die Favoriten in den Mannschaftsbooten, bestätigten dies im Zweier sowie in den Viererrennen und in der Staffel im Kanuteam Hessen.

Auch Franka Wernz (Schüler A) gewann die Hessenmeisterschaft im Einer über 100 und 500 Meter, war auch in den Mannschaftsbooten und der Staffel erfolgreich und kam in der Endabrechnung auf fünf Titel. Lilly Steger war dreimal erfolgreich.

Anzeige

Gut entwickelt hat sich B-Schüler Henrik Stiller. Er gewann das Einer-Rennen der Zwölfjährigen. Bei den Elfjährigen wurde Jan Ringel Vizemeister. Als Schlagmann im Zweier mit Henrik Stiller und im Vierer (Stiller, Leonard Persson, Nils Gärtner) gab es für Ringel stets eine Goldmedaille. Bei den Schülerinnen B überraschte Greta Seibert mit dem Hessentitel der Elfjährigen. Sie hat erst 2022 mit dem Paddeln begonnen. Lucia Reetz (zehn Jahre) konnte ihre Titel verteidigen. Wegen eines Steuerschadens konnten Greta Seibert, Miriam von Allwörden, Lucia Reetz und Victoria Bengel nicht ins Vierer-Titelrennen eingreifen. Dafür gewannen sie die Staffel-Meisterschaft.

Im Einer gewann Mael Müller (Altersklasse neun) den Titel, ebenso sein Bruder Elouan bei den Siebenjährigen. Im Zweier der Schüler C zeigten Mael Müller und Raphael von Allwörden ihr Können und gewannen Gold. Ungeschlagen kam Emma Pott durch die Saison 2022: Sie gewann in Sandhofen nicht nur den Titel, sondern zu ihrer großen Freude auch einen Pokal.